Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV
   
  Ribnitzer SV 1919 Badminton
  News
 

14.09.2014 Verregneter Saisonstart in der Landesklasse für die zweite Mannschaft
Frank am 17.09.2014 um 06:57 (UTC)
 Die Vorzeichen für die frisch aufgestiegene 2. Mannschaft des Ribnitzer SV zum Beginn der Punktspielsaison 2014 / 2015 am Sonntag in allen Ligen des Landes ließen nichts Gutes ahnen. Das aus der Bezirksliga in die Landesklasse aufgerückte Team musste gleich im ersten Spiel ihren Ranglistenhöchsten Herren ersetzen, der krankheitsbedingt fehlte. S. Trost erklärte sich als Spieler der Bezirksliga zwischen zwei Nachtschichten bereit, die Truppe zu vervollständigen. So blieb wenig Spielraum für taktisches Geplänkel.

Groß war das Gedränge im Greifswalder Puschkinring. Vier Mannschaften der Landesklasse teilten sich die 6 Felder mit drei Vertretungen der Landesliga.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Mitaufsteiger vom PSV Rostock, die wir in der Vorsaison zweimal besiegen konnten. Diesmal fand das Spiel unter anderen Vorzeichen statt. Rostock trat besonders bei den Damen weiter verstärkt an. Frauke Schmidt/ Katrin Richter versuchten bis in den Entscheidungssatz alles, um Zählbares für das Spielprotokoll gegen J. Sommerfeld/ K. Richter beizusteuern. Am Ende fuhren die Rostocker Damen den Punkt ein (21:15/ 15:21/ 17:21). Auch die Herrendoppel wurden erst in der Verlängerung entschieden. Christoph Jenkel/ Frank Richter hatten gegen M. Pohl/ M. Zülske im 1. HD das Nachsehen (14:21/ 21:15/ 17:21). Das 2. HD gestalteten F. Pavlovsky/ S. Trost gegen T. Voigt/ M. Büttgenbach siegreich (20:22/ 21:14/ 21:14). Im DE hatte F. Schmidt der erfahrenen, ehemaligen und 10 Jahre jüngeren Landesligaspielerin J. Sommerfeld in den entscheidenden Ballwechseln nicht genug entgegensetzen (16:21/ 15:21). C. Jenkel zeigte im 1. HE gegen M. Pohl ein beherztes und knappes Spiel (20:22/ 18:21). Der Trainingsrückstand durch den Lehrbeginn war nicht zu kompensieren. Beide „Franks“ gewannen ihre Einzel sicher. S. Trost, der an diesem Tag über sich hinaus wuchs, hätte beinahe im Mixed mit Katrin Richter gegen T. Voigt/ K. Richter für den letzten Punkt zum angestrebten Unentschieden gesorgt (18:21/ 19:21). Im Spielbericht quittierten wir eine 3:5 Niederlage.

Die Aufgabe im zweiten Spiel des Tages schien von Beginn an unlösbar. Der Greifswalder SV 98 stieg aus der Pommernliga in die Landesklasse auf, war aber personell nicht wieder zu erkennen. So fand man auch M. Pierron und T. Paul – nur als 4. Herr in der Rangliste - in der Aufstellung, die in der Vorsaison noch für den BSV Einheit Greifswald in der Oberliga Nord aufschlugen. Wenn dort überhaupt was zu machen war, dann nur mit Hilfe der Damen. F. Schmidt/ K. Richter wussten gegen Wudke/ Siggelkow zu überzeugen (21:9/ 21:8). Die Aufstellung im HD ließ man nach gemeinsamer Beratung ohne Veränderung. Das 1.Doppel gewannen dort M.Pierron/ T. Paul sicher für Greifswald (6:21/ 8:21). Im 2. HD schrammten F. Pavlovsky/ S.Trost äußerst knapp an einer Überraschung gegen G. Völsgen/ T. Hedderich vorbei (20:22/ 24:22/ 18:21). Während der Einzel punkte nur F. Schmidt gegen M. Schnell (21:19/ 21:17). F. Pavlovsky/ K. Richter hielten das Mixed im 1. Satz offen, verloren aber dann gegen M. Pierron/ M. Schnell den Spielfaden (21:23/ 12:21). Viel mehr als die 2:6 Klatsche war nicht drin. Damit finden wir uns auf dem 6. Tabellenplatz wieder, da besonders die SG GW Anklam/ PSC Demmin und die 2. Güstrower Vertretung in Neubrandenburg noch schlimmer unter die Räder kamen. BSC 95 Schwerin II hatte spielfrei.
 

05.07.2014 Fahrradtour
Ulrike am 26.07.2014 um 07:26 (UTC)
 Unsere diesjährige Fahrradtour war ein voller Erfolg. Gestartet wurde gegen 13Uhr in Ribnitz am Stadion. Der nächste Schwung wurde in Damgarten am Kinderspielplatz aufgegabelt. Wir waren ca. 25 Teilnehmer mit einer guten Mischung aus Jung und Alt.
Von Damgarten ging es über den Radweg nach Dechowshof, weiter nach Langendamm quer durch die Gartenanlagen bis zum dortigen Hafen. Dort erwischte uns ein Regenschauer. Trotzdem ging es munter weiter. Nächster Halt war Hafen Neuendorf. Von dort fuhren wir dann nach Hessenberg. Dort wurden wir in der alten Schmiede schon erwartet. Im Zelt an einer langen Tafel konnten wir alle Platz nehmen. Es gab 3 speziell für uns gebackene Torten: Kirsch Joghurt, Erdbeer- und der Clou Negerkusstorte. Natürlich konnte man auch von allen anderen dort angebotenen Kuchen probieren.
Während der eine Teil noch ein bisschen die Ruhe genoss, war auf dem Rasen vor der Schmiede rege Ballspiele im Gange. Die Jungen spielten mit dem Doc und einem mitgebrachten Football. Und die Mädchen spielten im Kreis mit einem von Maxi Trost gesponserten Ball. Die Sonne brannte immer mehr, so dass dann zum Aufbruch geblasen wurde. Nun ging es durch das Behrenshäger Holz auf wild-romantischen Wegen zurück Richtung Damgarten. Hier wurden wir auf dem Ruderstützpunkt schon von Hintzes erwartet.
Im Vereinshaus konnte über Beamer die Übertragung der Fußball-WM geschaut werden. Die meisten saßen aber aufgrund der Temperaturen draußen. An drei Bierzeltgarnituren konnte bei einem Gläschen Sekt oder Bier der lauschige Abend genossen oder das Livefußballspiel die Mädels gegen die Jungens auf Kleinfeldtore verfolgt werden. Zwischenzeitlich wurde die bestellte Gulaschsuppe warm gemacht und auch die Schnitzel mit Kartoffelsalat konnten verspeist werden.
Es war ein toller Abend. Gegen 20Uhr zog eine dicke dunkle Wolkenwand auf, so dass die Freiluftsitze weggeräumt wurden. Rechtzeitig vor dem großen Regenschauer klang die Badminton-Fahrradtour aus.
 

06.-08.06.2014 Der Berch ruft
Ulrike am 29.06.2014 um 08:15 (UTC)
 Durch unseren Partnerverein Buxtehude sind wir mit den Badmintonspielern des ASV Möhrendorf bekannt gemacht worden. Möhrendorf liegt in der Nähe von Erlangen und somit im tiefsten Bayern, Verzeihung, Mittelfranken.

In ihrem Jubiläumsjahr hatte Buxtehude unsere beiden Mannschaften zu einem Spaßturnierwochenden eingeladen. Dieses wurde durch unser Partnerturnier letztes Jahr erwidert. Nun hatten die Möhrendorfer ihre Einladung ausgesprochen. Am Pfingstwochenende sind wir zu einem Spaßturnier mit anschließender Berchbegehung eingeladen worden. Beim Berch handelt es sich hierbei um ein großes traditionelles Volksfest in Erlangen (http://www.der-berg-ruft.de/).
Leider konnte nur eine Abordnung von 3 Personen unseres Vereines diesen Termin wahrnehmen. Aus Buxtehude sind ein paar mehr Feierwütige angereist.

Hier kann der Reisebericht mit ein paar Fotos nachvollzogen werden http://www.badminton-bsv.de/news.htm

Auch unser Dank gilt den Organisatoren vor Ort. Es war TOLL. Danke.
 

18.05.2014 Internes Turnier
Ulrike am 19.05.2014 um 14:20 (UTC)
 Es hat wieder stattgefunden, unser Internes Turnier. Wie jedes Jahr lief die Anmeldung schleppend.
Das Turnier, dass als Dankeschön an die Breitensportler ins Leben gerufen wurde, hat sich in diesem Jahr sehr verjüngt. Die Jugendlichen aus den Trainigsgruppen haben das Feld aufgefüllt.
Durch die nachträglich teilnehmende Moni wurde die perfekte Spieleranzahl von 24 erreicht. So konnte Frank Richter einen abgestimmten Turniermodus durchspielen. Die Pausen zwischen den Spielen waren großzügig, so dass am wiedermal kolossalen Buffet genascht werden konnte. Aber auch durch die verkürzte Spielweise konnten die angesetzten 4 Spielrunden auf Wunsch aller auf 5 erhöht werden.
Erster Sieger bei den Herren wurde Moritz und erste Siegerin bei den Damen die älteste Teilnehmerin Moni.
Verlierer gibt es hier nicht, dafür sorgt schon Frank Pavlovsky mit seinen wunderbar zusammengestellten Überraschungstüten. Es bricht nach der Siegerehrung immer ein großes Stöbern und Tauschen aus.

Vielen Dank an Frank und Frank für ihr Engagement.
Ich hoffe sehr, dass dieses Turnier auch im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.
 

26.04.2014 Letzte Jugendrangliste der Saison 2013/ 14 ist Geschichte
Frank am 04.05.2014 um 16:22 (UTC)
 In Malchin versammelten sich am Samstag die besten Nachwuchsspieler des Landes zur abschließenden Rangliste der Altersklassen U 13 und U 17. Christoph Jenkel und Jonas Wieben versuchten in der höheren AK ihre soliden Leistungen der ablaufenden Spielserie zu bestätigen. Im Auftaktspiel beherrschte C. Jenkel seinen Kontrahenten Nico Hellmuth aus Demmin überlegen. Hans Gliem aus Göhren hieß der nächste Gegner unseres Landesmeisters der AK U 17. Wie zu erwarten war, entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Entscheidung sollte im 3. Satz fallen – für den jungen Mann von Deutschlands größter Insel. An der Einstellung hat es nicht gelegen, nur an der Genauigkeit. Scheinbar stand unser Blondschopf mit den Kontrahenten aus dem letzten Zipfel Rügens diesmal auf Kriegsfuß. Nach einem erneuten, ungefährdeten Sieg über einen Spieler aus Demmin hätte C. Jenkel im Spiel um Platz 5 gegen Julius Beddies (TSV Empor Göhren) gewinnen müssen. Alles lief hoffnungsvoll an. Erster Satz sicher gewonnen, im zweiten Durchgang zu Beginn den Faden verloren, Ausgleich durch den Konkurrenten. In der Coachingpause des Entscheidungssatzes führte der Ribnitzer 11:7, ließ dann den 18:18 Ausgleich zu und gönnte sich am Ende noch 3 unnötige Eigenfehler. Damit blieb dem Klockenhäger nach einer rasanten Leistungsentwicklung über die gesamte Saison diesmal nur der 6. Platz.

J. Wieben bekam es im ersten Spiel Jakob Selke aus der Landeshauptstadt zugelost. Jonas hatte sich etwas vorgenommen, wie man dem verkrampften Beginn ansehen konnte. Er führte im ersten Satz nur 6:5 gegen den jüngeren, sehr agilen Kontrahenten. Eine selbstständige Umstellung der eigenen Taktik sorgte dann aber bis zur Coachingpause beim Stand von 11:6 für klare Verhältnisse. Der Satz endete 21:7. Auch im zweiten Durchgang erlaubte er dem Gegner nur 10 Punkte. Schon im 2. Spiel bekam es J. Wieben wie C. Jenkel später ebenfalls mit Julius Beddies aus Göhren zu tun. Diese Aufgabe erledigte er souverän in 2 Sätzen. Erstmals stand er in der Folge Max Lange vom BSC 95 Schwerin gegenüber, der über die Saison schon den rauhen Wind der Landesklasse schnuppern durfte. Jonas zog das Spiel geschickt auseinander und stellte den kraftvollen Gegner so vor läuferische Aufgaben, die dieser auf Dauer nicht meistern konnte. Das Finale endete tragisch. Der Turniersieger hieß Jonas Wieben. So wollte der junge Mann aus Klockenhagen aber sicher nicht gewinnen. Im Spiel mit Richard Edelmann aus Schwerin schenkten sich die Aktiven nichts. Lange Ballwechsel mit wechselseitigem Ausgang bescherten den Zuschauern einen 21:18 Satzgewinn aus Schweriner Sicht. Unglückliche, eigene Fehler entschieden über die Punkte. Bei 8:9 Rückstand des Ribnitzers fasste sich der Schweriner plötzlich an die Wade, dehnte, horchte in sich hinein und spielte danach sichtbar eingeschränkt weiter. Er versuchte trotzdem noch den 2. Satz und damit das Turnier zu gewinnen. Auf dem Spielniveau ist so was aber nicht mehr möglich. Nach verlorenem 2. Satz gab R. Edelmann sichtbar enttäuscht auf. Endlich hatte er mal wieder die Chance eine Landesrangliste zu gewinnen, führte – und dann das. Die ganze Halle fühlte mit ihm.

Die Doppel der AK U 17 bereiten dem Trainer eigentlich immer angespannte Stunden. Warum sollte das diesmal anders sein? Gegen eine der Papierform nach leichtere Paarung aus Schwerin übten C. Jenkel / J. Wieben erfolgreich das effektive Zusammenspiel. Anschließend ging es gegen H. Gliem/ J. Beddies von der Insel. Wie schon so oft in dieser Disziplin spielten die Ribnitzer erst einmal nur mit. Der erste Satz ging folgerichtig an die jungen Männer aus Göhren. Jede mögliche Coachingpause wurde genutzt, um das Zusammenspiel der Boddenstädter Stück für Stück zu optimieren. Mit dem Gewinn des 2. Satzes kamen beide erfolgreichem Doppelspiel deutlich näher. Im dritten Durchgang ging es nach der Führung beim Seitenwechsel recht schnell. Im Finale spielten die Zehntklässler gegen M. Lange/ Marcus Boneß (BSC 95 Schwerin) von Beginn an konzentriert und gewannen ungefährdet in 2 Sätzen.
 

26.04.2014 Funturnier Dorf Mecklenburg
Ulrike am 04.05.2014 um 16:20 (UTC)
 Im April findet jedes Jahr das Freundschaftsturnier in Dorf Mecklenburg statt. Auch dieses Jahr waren wir wieder dabei. Dieses Jahr sollte es ein besonderer Tag werden. Da wir diesmal nur Teilnehmer aus Damgarten hatten, starteten wir mit dem Vereinsbus direkt Richtung Sanitz. Da holten wir unser temporäres Mitglied Winnie ab und fuhren von dort auf die A20. Es war ein herrlicher Tag und noch ziemlich früh am Morgen. Die Autobahn war noch nicht voll. Das war gut, denn auf Höhe Raststätte Quellental platzte ein Reifen unseres Busses. Wir konnten auf der Felge noch den Rastplatz erreichen. Die Männer machten sich mit vereinten Kräften daran, den Ersatzreifen aufzuziehen. Da wir mit reichlich Zeitvorsprung losgefahren waren, hofften wir trotzdem noch rechtzeitig zum Turnier zukommen. Und das schafften wir auch. Mit 5 Minuten Verspätung erreichten wir die Halle. Da die Veranstalter durch einen Anruf von uns schon vorgewarnt waren, konnten wir uns noch in Ruhe um – und unsere Stammplätze beziehen. Und dann ging es auch schon los. Die ersten Schleifchen wurden aufgerufen. Hier war es wie immer. Mann musste auf Losglück hoffen. Auch die Einzel wurden gleich gestartet. Alle waren mit Elan dabei. Leider verletzte sich Winnie in seinem zweiten Einzel. So meldete er sich freiwillig für die Wartung des Busses.
Die Beteiligung in Dorf-Mecklenburg war dieses Jahr geringer, auch einige bekannte Gesichter fehlten, trotzdem war die Spielstärke ausgeglichener. So dass zu meist ausgeglichene Paarungen entstanden. Leider passierte in der dritten Runde des Schleifchenturnier das Unglück, dass ein Kaffeebecher den Turnier-Laptop funktionsunfähig machte. Die Schleifchenrunde wurde somit „zu Fuß“ zu Ende gespielt. Bis diese ausgerechnet waren, gab es eine lange Pause, die die Anwesenden zu freien Spielen nutzten. Die Einzel gingen auch noch weiter. Die Damen und Herren sollten insgesamt 3 Runden spielen. Fred geht nach der dritten Runde duschen und wurde nach seiner Wiederkehr damit überrascht, dass noch eine Runde aufgelegt wurde. Das verwunderte ihn ein wenig und der Ausrichter setzte ihn dann auf ein Freilos. Mit Duschen ein Spiel gewinnen, schafft nicht jeder.
Gegen 17Uhr verließen wir zwar ohne Gewinn aber mit guter Laune und so früh wie nie die Spielstätte in Dorf Mecklenburg.

 

<- Zurück  1 ...  9  10  11 12  13  14  15 ... 19Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 59 Besucher (272 Hits) hier! ©2021. Alle Rechte vorbehalten  
 
Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV