Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV
   
  Ribnitzer SV 1919 Badminton
  News
 

2. Pokalrunde mit 3 Siegen abgeschlossen
Frauke am 31.03.2014 um 19:02 (UTC)
 1. Mannschaft des Ribnitzer SV darf zur 3. Pokalrunde am 06.04.2014 nach Neubrandenburg

Zur Ergänzung des OZ-Artikels hier noch einige Anmerkungen und die Spielausgänge.

Das erste Spiel am 23.03.2014 in eigener Halle am Mühlenberg wurde gegen die Spielgemeinschaft
Demmin/Anklam II gespielt. Im 1. HD agierten Normen Hase/Marco Paul gegen Radke/Manthey. Mit 21:16 und 22:20 ließen die RSV Spieler nichts anbrennen. Zeitgleich gewannen Heike Wallis und Susi Harder ihr Damendoppel gegen Radke/Krüger jeweils zu 7. Im anschließenden Herren-Einzel verpasste Michael Born den ersten Satz zu 14, konnte dann aber im 2. und 3. Satz jeweils zu 18 bzw. 12 punkten. Das Damen-Einzel Frauke Schmidt gegen Krüger ging zu 3 und 11 an die Ribnitzer. Das Mixed Frauke Schmidt und Michael Born gegen das Paar Radke/Radke (21:12, 21:13) verhalf zu einem 5:0 Sieg.

Gegen den TSV Graal-Müritz spielten im Herren-Doppel Michael Born und Normen Hase gegen Stefan Lübcke und Rolf Jaster. Mit 21:12 und 21:13 ging auch hier alles glatt. Das Damen-Doppel Susi Harder/Heike Wallis konnte ebenfalls zu 7 und zu 13 gegen Johanna Lübcke/Katharina Schmidt punkten. Das Herren-Einzel spielte diesmal Normen Hase gegen Lübcke und im 2. Satz in der Verlängerung war auch hier der 3:0 Sieg sicher. Das Damen-Einzel Susi Harder gegen J. Lübcke ging jeweils zu 5 aus. Im Mixed Marco Paul gegen K. Schmidt/R. Jaster (21:13, 21:20) wurde der 5:0 Sieg perfekt gemacht.

Die dritte Begegnung spielte der RSV gegen die SG Demmin/Anklam I. Während das Damen-Doppel Harder/Wallis gegen Mundt/Hellmuth mit 21:17 und 21:13 recht zügig beendet war, ließ das spannende 3-Satz-Spiel der Herren Normen Hase/Marco Paul gegen Krusemark/Wysocki die Spannung steigen. Dem ersten vergeigten Satz zu 13 folgten harte Ballwechsel (21:17) und im 3. Satz war in der Verlängerung (22:20) der 2:0 Sieg gewonnen. Schwer tat sich Normen Hase gegen Wysocki im Herren-Einzel. Nach verpasstem 1. Satz (16:21) agierte Normen selbstsicher im 2. Satz. Alles schien auf Sieg zu laufen, aber Wysocki wehrte sich im 3. Satz, so dass in der Verlängerung der 1. Gegenpunkt eingesteckt werden musste. Schmidt dagegen hatte im Damen-Einzel gegen Hellmuth mit 13 und 3 keine Gegenwehr. Es stand 3:1. Das Mixed sollte zum Ende mit Susi Harder und Marco Paul gegen Mundt und Krusemark noch Spannung bringen. Über drei Sätze schenkten sich die Paarungen keine Punkte und am Ende konnten sich die Ribnitzer nicht durchsetzen (21:19, 19:21, 20:22). Diese Begegnung endete mit 3:2.

Die dritte Pokalrunde findet statt am 06.04.2014 in Neubrandenburg. Gegner sind Motor Süd Neubrandenburg, der BSV II, Greifswalder SV und Turbine Rostock.
 

09.03.2014 Pokal: Saisonabschluss für zweite Mannschaft
Stefan/Ulrike am 12.03.2014 um 10:40 (UTC)
 Am Sonntag endete für unsere zweite Mannschaft die Pflichtspielsaison. In Greifswald traten wir in der ersten Runde im Landespokal an. Weil insgesamt sechs Stammspieler ausfielen, traten für uns Ulrike, Bianca, Heidrun, Mathias, Fred und Kretzsche an. Trotzdem wir nicht in Bestbesetzung antraten, war die Stimmung im Team großartig.
Die Pokalspiele werden traditionell im (bei uns unbeliebten) 5er System ausgetragen. Erster Gegner war Gastgeber BSV Greifswald III. Nach Auftaktniederlagen in den Doppel-Spielen konnten Ulrike und Kretzsche ihre Einzel gewinnen. Das letzte Spiel war das Mixed, Ulrike und Mathias gewannen das Spiel nach umkämpften 3 Sätzen und wir das Match mit 3:2. Mit guter Laune trafen wir nun auf den TSV Graal-Müritz. Nach dem erfolgreichen ersten Spiel, hatten wir nun eine kleine Hoffnung, auch hier gut abzuschneiden. Leider konnten wir gegen die eingespielten Graal-Müritzer unsere motivierte Leistung außer im Mix nicht wiederholen und verloren mit einem Ehrenpunkt 4:1.
Nun hieß unser Gegner GSV. Nachdem wir die Mannschaft schon beobachten konnten, rechneten wir uns keine Chance aus. Mit dem Mut der Verzweiflung stellten wir unsere Mannschaft um, so dass Kretzsche und Fred das Herrendoppel spielten. Bianca und Mathias traten im Einzel an, Ulrike und Heidrun spielten das Doppel. Das Mix bestritten Heidrun und Fred. Der erste Satz im Damendoppel gab uns kurz Hoffnung, da nach einer zeitweisen Führung, der Satzgewinn ganz scharf mit 19:21 verpasst wurde. Wir hofften auf den zweiten Satz. Leider ließ die Konzentration nach und die Gegnerinnen konnten den zweiten Satz problemlos gewinnen. Auch im Herrendoppel sah es nicht anders aus. Bianca spielte im Dameneinzel sehr gut mit, konnte aber der jungen Gegnerin keine Schwäche entlocken. Mathias kämpfte in seinem Herreneinzel auch um jeden Punkt und konnte mit dem Endstand 21:18 21:14 zufrieden sein. Zum Abschluss wurde nun das Mix Pinske/Pinske gegen Völsgen/Wudtke gespielt. Dieses Match wird sicherlich nicht in die Annalen der Spielkunst, aber in unser Gedächtnis eingehen. Wer das Spiel beginnt mit dem Satz: „Nu seit mal ruhig Oma und Opa spielen jetzt.“ weiß, er kämpft nicht ums gewinnen, sondern um ein gutes Spiel. Dieses lustige, aber faire Spiel war hoffentlich auch für den Gegner ein stimmungsvoller Abschluss des Pokaltages.
In der Endabrechnung erreichten wir den dritten Platz und schieden damit aus dem Pokal aus. Unsere Mannschaft ging aus dem Tag trotzdem nicht mit dem Gefühl des Verlierens heraus, sondern mit der Meinung: Wir hatten einen tollen Sonntag!

Am 23. März möchte unsere erste Mannschaft in eigener Halle besser abschneiden.
 

08.03.2014 German Juniors Berlin
Alexandra am 12.03.2014 um 10:37 (UTC)
 Der Yonex German Junior Cup in Berlin war eine wahnsinnig spannende Veranstaltung. Die international besten Badmintonspieler der Jugend bis 19 Jahre traten am 08.03.2014 gegeneinander an. Unser Verein RSV fuhr am Morgen mit einem Kleinbus aus Ribnitz ab und nach wenigen Stunden erreichten wir die strahlende Hauptstadt. Im Sportforum wurden dann die Spiele ausgetragen.
Sehr spannend und besonders ansprechend waren die Ballwechsel der Deutschen.
Wir sahen Max Weißkirchen mit seiner Mixpartnerin Eva Janssens und Marvin Seidel mit seinem Doppelpartner Johannes Pistorius, die trotz ergreifendem Spielen ausschieden und leider keine Platzierung unter den drei Besten erreichten.
Der erfolgreichste deutsche Teilnehmer war Fabian Roth. Nach vielen anstrengenden Sätzen und atemberaubenden Ballwechseln gelang ihm der Einzug ins Halbfinale.Gegen den Chinesen Lin Guipu erreichte er nur 8:21 und verlor den ersten Satz. Im zweiten Satz ließ er sich nicht so weit zurück- schlagen, unterlag dem Chinesen dennoch mit 17:21.
Nach diesen packenden Wettkämpfen machten wir uns auf den Heimweg. Doch vorher besichtigten wir noch das Brandenburger Tor und genossen die letzten abendlichen Sonnenstrahlen in Berlin.
 

23.02.2014 Letzter Spieltag Bezirksliga
Stefan am 12.03.2014 um 10:36 (UTC)
 Bereits vor zwei Wochen hatten wir unsere letzten Punktspiele. Ebenfalls in unserer Halle empfingen wir zunächst PSV Rostock II. Das Hinspiel hatten wir 8:0 gewonnen. Mit der gleichen Aufstellung traten wir wieder an und erreichte auch das gleiche Ergebnis. Allerdings waren die Spiele nicht alle so deutlich, wie das Ergebnis vermuten lässt. Im zweiten Herren-Doppel zum Beispiel gewann Jonas 22:20 / 20:22 / 25:23.
Im zweiten Spiel kam es zum Duell Erster gegen Zweiter. Güstrow II war die gesamte Saison unser härtester Verfolger. Nach einer Niederlage im ersten Herren-Doppel gewannen Katrin und Ulrike ihr Spiel. Einer der Höhepunkte des Tages war das zweite Herren Doppel. Jonas und Mathias spielten hervorragend zusammen und gewannen gegen starke Gegner 21:15 / 21:13. Katrin und Christoph hatten keine Probleme in ihren Einzel-Spielen, das erste Einzel gewann Güstrow. Knapp endete wiederum das zweite Herren-Einzel, Jonas gewann – auch aufgrund besserer Kondition - 21:23 / 22:20 / 21:17. Damit stand es zu diesem Zeitpunkt 5:2, wir hatten schon gewonnen. Doch geschenkt wurde auch das abschließende Mixed nicht. Ulrike und Frank kämpften sich durch die Sätze und gewannen 24:22 / 21:19.
Bereits zum dritten Mal in Folge ging damit der Titel der Mecklenburgliga nach Ribnitz.
 

02.03.2014, LEM Ribnitzer Mixed wird Landesmeister AK O45
Frauke am 09.03.2014 um 18:03 (UTC)
 Bei den Landesmeisterschaften der O35 bis O75 im Badminton in Güstrow gab es am 02.03.2014 für die Spieler des Ribnitzer SV einige Platzierungen zu feiern.
Gestartet wurde in der Mixed-Disziplin O45 mit einem Gruppenspiel zu 5 Paarungen. Das Mixed Katrin Richter/Frank Pavlovsky startete mit einem klaren Sieg gegen die Anklamer Foth/Tauwald, auch das 2. Spiel gegen die Sassnitzer Leukroth/Mattke konnten sie klar in 2 Sätzen für sich gewinnen. Gegen das Mixed Carola Meyer/Dirk Hellmuth gaben sie den ersten Satz ab (21:15), konnten dann aber im 2. und 3. Satz deutlich zulegen und gewannen souverän 21:11 und 21:7. Das entscheidende Mixed spielten sie dann gegen ihre Vereinskameraden Frauke Schmidt/Frank Richter. War der erste Satz noch ausgeglichen (21:19), konnten sie im 2. Satz zu 9 ihre Kollegen vom Platz schicken. Damit gewannen sie die Landesmeisterschaften im Mixed in der O45.
Frauke Schmidt und Frank Richter in der gleichen Gruppe gingen im Match gegen Leukroth/Mattke als Sieger vom Platz (21:19,21:18). Im 2. Spiel gegen Meyer/Helmuth wurde der erste Satz gewonnen (21:18), die Konzentration ging im 2. Satz verloren (12:21)und im entscheidenden dritten Satz war der Rückstand nicht mehr aufzuholen (17:21). Das Spiel gegen die Anklamer wurde kampflos gewonnen. Durch Auszählen der Punkte erreichten die Ribnitzer wie im Vorjahr den 2. Platz.
Im Herren-Einzel der O50 musste sich Frank Richter in einer Gruppe mit vier Kontrahenten vergleichen. Im Spiel Jeder gegen Jeden war Durchhaltevermögen gefragt. Alle vier Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden. Gegen Wendt (16:21, 21:15, 21:14)und Sandhop (11:21, 21:17, 11:21) konnte Frank Richter als Sieger das Spielfeld verlassen. Stark umkämpft war auch das Spiel gegen Manthey. Die Sätze waren ausgeglichen, doch am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg (16:21, 21:16,12:21). Im letzten Spiel gegen Purrmann wurde der erste Satz erst in der Verlängerung entschieden (24:22), im 2. Satz machten sich die langen Ballwechsel der vorherigen vielen Spiele in der Muskulatur bemerkbar und im dritten Satz konnte Richter verletzungsbedingt nur noch eingeschränkt spielen. Damit erreichte er den hart erkämpften, aber verdienten dritten Platz.
Im Damen-Einzel der AK O45 zeigte sich Katrin Richter gegen die für den Güstrower SC spielende Carola Meyer kampfstark. Zu 22:20 gewann sie den ersten Satz. Im zweiten Satz konnte K. Richter den Sack noch nicht zu machen(17:21), aber im dritten Satz zeigte sie ganz konzentriert und kämpferisch ihre Spielstärke und ging mit 21:15 als Siegerin vom Platz. Ähnlich verlief auch das Spiel gegen ihre Vereinskameradin Frauke Schmidt. Über drei Sätze schenkten sich die beiden keine Punkte, ausgeglichen verliefen die Sätze zu 17:21, 21:18 und 18:21. Am Ende hatte sich Katrin Richter den 2. Platz verdient, Frauke Schmidt verblieb der 3. Platz.
Im Herrendoppel der AK O45 wurde im Doppel-KO gespielt. Frank Richter, verletzungsbedingt eingeschränkt, und Frank Pavlovsky mussten sich nach zwei Spielen geschlagen geben. Die vielen Spiele zeigten jetzt ihre Auswirkungen.
Das Damen-Doppel Katrin Richter/Frauke Schmidt konnte in der AK O40 im Gruppenspiel leidlich mithalten, zu einer Platzierung reichte es diesmal nicht.
 

12.01.2014 Zweite Mannschaft auf Kurs
Stefan am 15.01.2014 um 05:52 (UTC)
 Am Sonntag fand in Stralsund der sechste von sieben Spieltagen der Mecklenburgliga statt. Im ersten Spiel des Tages traf unsere zweite Mannschaft auf Gastgeber Empor Stralsund. Für die Seriensieger vergangener Jahre lief die Saison bisher enttäuschend. Mit nur einem Sieg aus sechs Spielen liegen die Stralsunder auf dem drittletzten Platz der Liga – punktgleich mit dem Schlusslicht. Ehrensache, dass sie in eigener Halle diese Bilanz verbessern wollten. Überraschungen in der Mannschaftsaufstellung gab es auf beiden Seiten nicht und so begann der Spieltag mit den Doppel-Spielen. Als erste beendeten Jonas Wieben und Christoph Jenkel im ersten Herren-Doppel ihr Spiel mit einem klaren Sieg. Etwa zeitgleich gewann „unser“ Jens Mielke mit seinem Partner das zweite Herren-Doppel. Jens ist Mitglied in beiden Vereinen, spielt in der Liga aber für Stralsund. Im Damen-Doppel hatten Katrin Richter und Ulrike Pastoor wie so oft in dieser Saison mit den eigenen Nerven zu kämpfen. Nach verlorenem zweitem Satz bekamen sie das Spiel aber unter Kontrolle und gewannen den Entscheidungssatz klar. Auch bei den Herren-Einzeln gab es Dreisatzspiele. Nur Jonas gewann sein Spiel klar. Frank Richter hatte mit Jörn Metzlaff den stärksten Gegner, konnte aber auch dieses Mal in drei Sätzen gewinnen. Den vorzeitigen Sieg für unsere Mannschaft sicherte dann Christoph, der seinem kampfstarken Gegner im Entscheidungssatz konditionell klar überlegen war. Im abschließenden Mixed durfte Jens noch einmal antreten, er verlor aber mit seiner Partnerin gegen Ulrike und Frank. Wir gewannen 6:2. Nächster Gegner des Tages war mit der zweiten Mannschaft von PSV Rostock das Tabellenschlusslicht. Die Rostocker sind neu in der Liga und bauen ihr Team noch auf. Wir gewannen, ohne auch nur einen Satz abzugeben mit 8:0. Umkämpft war nur das Damen-Doppel, Katrin und Ulrike mussten im zweiten Satz in die Verlängerung, gewann diesen mit 24:22. Wir spielten in folgender Aufstellung: HD – Frank / Christoph und Jonas / Mathias Pastoor, DD – Katrin / Ulrike, Einzel – Matthias Kretzschmar, Jonas, Christoph und Mixed – Ulrike / Frank. Für einen Spieler ging am Sonntag eine Ära zu Ende. Mannschaftsleiter Stefan konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Das erste Mal seit Gründung der zweiten Mannschaft im Jahr 2003 verpasste er damit ein Punktspiel. Im letzten Spiel des Tages gewann Jens mit seinen Stralsundern 6:2 gegen PSV II. Empor Stralsund gewinnt damit etwas Abstand zum Tabellenende. Unsere Mannschaft aber liegt nun ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze. Nur Güstrow ist noch in der Lage, uns den Sieg in der Mecklenburgliga zu nehmen. Und genau zu diesem Duell kommt es am letzten Spieltag. Wer das mit ansehen möchte, der ist herzlich eingeladen – am 23. Februar findet der finale Spieltag ab 10.00 Uhr in unserer Halle statt.
 

<- Zurück  1 ...  10  11  12 13  14  15  16 ... 19Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 74 Besucher (396 Hits) hier! ©2021. Alle Rechte vorbehalten  
 
Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV