Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV
   
  Ribnitzer SV 1919 Badminton
  News
 

7. und letztes Punktspiel der Saison am 25.02.2024 in heimischer Halle in Ribnitz-Damgarten
Frauke am 05.03.2024 um 16:52 (UTC)
 Ausgangsposition: Zur Zeit wird der 5. Tabellenplatz belegt, Kopf an Kopf mit der SG Sassnitz/Stralsund. Zwei Siege würden womöglich den 4. Platz bedeuten, es wird noch einmal spannend zum Schluss.


Angetreten war der RSV in voller Spielstärke. Drei Damen und 7 Herren waren anwesend. Wenn das die Gegner nicht verunsichert hat, dann weiß ich auch nicht…

Alle Mannschaften waren pünktlich in der Halle angetreten, das Büfett war gerichtet und die Stimmung war gut.
Das erste Spiel, wie sollte es sein, gegen unseren Mitstreiter in der Tabelle um Platz 4, die SGS 2.
Es startete das DD Pastoor/Richter gegen Jandura/Neumann und das 1. HD Wille/Trost gegen Mattke/Theißen.
Wille/Trost starteten sehr gut, führten gleich mit 5:0, das sah nach einem guten Spiel aus. Beide Sätze wurden dann auch zu 18 und 13 gewonnen. 1:0.
Das DD startete auch sehr gut und punktete mit gezielten Schlägen in die Mitte. Aber das gegnerische Doppel konnte sich immer besser auf die Ribnitzer Damen einstellen und sammelten Punkt für Punkt. In der Verlängerung mussten die Ribnitzer den Satz abgeben. Einmal durchatmen und in der Pause gute Ratschläge von Trainer Frank abholen. Das machte sich auch gleich bemerkbar im 2. Satz, es folgten wieder Angriffe durch die Mitte, die erfolgreich waren. Der 2. Satz wurde gewonnen. Warum es im 3. Satz dann einfach nicht mehr klappte, weiß keiner. Der Siegpunkt ging an die SGS. Es stand 1:1.
Das 2. HD mit Mielke/Neudert war eine Versuchspaarung, die sich als sehr erfolgreich herausstellte. Der erste Satz wurde noch gebraucht, um zueinander zu finden. Doch ab Satz 2 war die Marschrichtung klar. Mielke arbeitete verstärkt im Vorderfeld, so dass sich Neudert mit harten Smashs aus dem Hinterfeld austoben durfte. So kamen sich beide nicht ins Gehege und beide konnten ihre Punkte machen. Nach drei Sätzen war der 2. Punkt gewonnen.
Zeitgleich kämpfte Luschnat im 3. HE gegen sich und seinen Gegner. Zu viele eigene Fehler brachten keine Punkte. Ein bisschen besser gings im 2. Satz, er kam an 19 Punkte ran. 2:2.
Wille ging ins 1. HE und auch Neudert musste das 2. HE spielen. Wille machte kurzen Prozess und fuhr Punkt 3 ein und auch Neudert kam gut ins Spiel und gewann. Es stand 4:2. Das Unentschieden war nicht mehr zu nehmen.
Schmidt gegen Jandura im DE hatte nichts gegenzusetzen, da war kein Sieg in Sicht. 4:3.
Einzig das Mixed Pastoor/Richter hatte es auf dem Schläger, aus dem Unentschieden einen Sieg zu machen. Aber gegen das erfahrene Mixed Leukroth/Mattke war das auch nicht so einfach. Über drei Sätze zitterte die Halle mit. Im ersten Satz konnte Pastoor vorne gut punkten, gab die Bälle kurz hinters Netz. Auch Richter spielte die Cross Drop Bälle sehr genau und platziert, so dass der erste Satz gewonnen wurde. Dann spielten wohl die Nerven mit und es schlichen sich kleine Fehler ein. Am Ende blieb es beim Unentschieden 4:4.

In der 2. Begegnung trafen die Ribnitzer auf den Tabellenzweiten, den Mecklenburger SV.
Würde da ein Sieg zu holen sein?
Da die Aufstellung im ersten Spiel perfekt gepasst hatte, blieb man dabei.
Es startete das 1. HD Wille/Trost. Es war ein tolles Spiel, gute Ballwechsel waren zu sehen, aber im Endeffekt fehlten die Punkte. Das Spiel ging an die Gegner. 0:1.
Einfacher hatten es Pastoor/Richter im DD. Gegen eine unerfahrene und junge Paarung der Mecklenburger ließen sie nichts anbrennen und machten den Sieg klar. 1:1.
Neudert/Mielke im 2. HD kamen wieder ganz groß raus mit ihrem fein abgestimmten Spiel gegen die erfahrenen Schütt/Czichi. Während Neudert mit Smashes und Drops die Gegner ans Netz holte, fischte Mielke die ungenauen Returns am Netz weg. Beide blieben sehr beweglich auf dem Feld und hatten damit guten Erfolg. In 2 Sätzen gewannen sie den 2. Punkt.
Wille kämpfte im 1. HE gegen Oeser, der durch viel Laufruhe auffiel und durch Technik und wenige Fehler Wille zur Verzweiflung brachte. Dieser spielte sehr geduldig, war lauffreudig, ließ sich aber zu viel auf lange Clears ein. Am Ende reichte es nicht zum Sieg. 2:2 unentschieden.
Anders erging es Neudert im 2. HE gegen Schütt. Das Spiel sah gut aus, war ausgeglichen und Neudert punktete oft mit Stopps am Netz. Nach 2 Sätzen ging die Partie an Neudert.
Im 3. HE Luschnat gegen Zimmer zeigte Luschnat, dass er kämpfen kann. Obwohl der erste Satz verloren ging, holte er sich den 2. Satz. Er kam immer besser ins Spiel. Doch die Aufholjagd kostet Kraft und im entscheidenden 3. Satz konnte er sich nicht mit dem Sieg belohnen. 3:3.
Das DE Schmidt gegen die Jugendspielerin Last war leicht. Der 4. Punkt war gewonnen.
Nun entschied wieder das Mixed, ob es ein Unentschieden blieb oder doch noch ein Sieg werden würde. Konzentriert gingen Richter/Pastoor ins Spiel und man hatte gleich das Gefühl, dass da was geht. So behielten sie die Nerven, machten Punkt um Punkt. Beide Sätze wurden gewonnen. Klasse. Die Partie ging mit 5:3 an den Ribnitzer SV.

Herzlichen Glückwunsch allen, die uns in dieser Saison zu unserem 5. Tabellenplatz verholfen haben. Dank an alle, die unser Büfett immer zu einem besonderen Gaumenschmaus werden lassen. Dank an alle, die fleißig im Hintergrund den Kaffee kochen, die Würstchen wärmen oder den unbeliebten Abwasch machen.
Ohne euch alle wäre dies nicht möglich.
 

6. Punktspiel am 21.01.2024 in Greifswald
Frauke am 01.02.2024 um 15:44 (UTC)
 Unser heutiges Punktspiel führte uns in die Sporthalle in der Siemensallee in Greifswald. Die relativ neue Halle war gut zu bespielen und es konnten alle drei Spiele auf je drei Feldern stattfinden. Einzig die kalten Duschen am Schluss waren recht prickelnd.

Unser erstes Spiel sollte gegen Motor Süd Neubrandenburg starten. In Bestbesetzung trat der Ribnitzer SV an. Mit 6 Herren und 3 Damen machte man den Gegnern fast Angst. Wir freuten uns auch, dass Jesper Neudert uns als Neuling unterstützen kann. Für ihn absolutes Neuland.
Gestartet wurde mit allen drei Doppeln. Pastoor/Richter starteten im Damendoppel. Der erste Satz wurde relativ fix gewonnen. Im 2. Satz wurde es etwas mühsam, die Abwehr der Schmetterbälle war fehlerbehaftet. Doch am Ende konnte man den Sieg holen.
Spannend war gleich das Doppel Neudert/Richter, die nur selten bisher zusammen gespielt haben. Gegen Pahnke/Hamman hatte man einen zähen Gegner, der nie in der Abwehr nachließ. Es wurde ein ganz enger erster Satz. Bis 16:16 war man gleich auf, sogar 20:20 stand es. Das Quäntchen Glück fehlte dann zum Sieg. Aber es galt ja noch den zweiten Satz zu spielen. Hier verfehlten die Schmetterbälle von Neudert oft das Feld und es schlichen sich Fehler ein. Man konnte den Sieg nicht mehr holen.
Klar war dagegen das 2. HD mit Trost/Pavlovsky am Start. Im ersten Satz siegten beide zu 9 und auch im zweiten Satz konnte man sich als Sieger vom Platz machen.
Die ersten beiden Punkte waren gewonnen.
Weiter ging es mit allen 3 Herreneinzeln. Im 2. Herreneinzel ging Richter gut ins Spiel. Unglücklich konnte er in der Verlängerung nicht den entscheidenden Punkt holen. Auch im 2. Satz wurde es eng, es reichte nicht.
Dafür machte Trost im 3. Herreneinzel eine gute Figur. Er bewegte seinen Gegner mit passenden Stopps und Clears und spielte geduldig seine beiden Sätze runter. Punkt Nummer 3 war gewonnen.
Unser Neuling Neudert hatte einen guten Einstand. Scheinbar ohne Mühe und ohne Druck bezwang er seinen Gegner im 1. Herreneinzel zu 12 und 11. Besser geht es nicht.
Ein Unentschieden war schon mal da.
Im Dameneinzel hatte Schmidt gegen Monsig einen guten Lauf. Es glückten mal alle Bälle, die im Training so mühsam erlernt wurden. Sie konnte auch im zweiten Satz gegenhalten und siegte.
Zeitgleich spielten Pastoor/Pavlovsky ihr Mixed, auch da brannte nichts an. Hier wurde auch noch ein Punkt geholt, so dass am Ende ein 6:2 Sieg gewonnen wurde.
Hurra und Glückwunsch.

Dass das zweite Spiel gegen den BSV II nicht einfach werden würde, wusste man.
Die Herren legten in ihren Doppeln schon mal vor. Das 1. Herrendoppel Neudert/Mielke kam gut zurecht. Mielke konnte Neudert gut mit seinen Stopps am Netz ins Spiel bringen, mussten die Gegner doch hoch spielen, so dass Neudert seinen harten Smash austeilen konnte. Beide Sätze wurden zu 17 gewonnen.
Auch das 2. Herrendoppel Pavlovsky/Trost war gut ins Spiel gekommen. Der erste Satz war knapp, doch gewonnen. Mit dieser Sicherheit ging man in den zweiten Satz und beide belohnten sich auch hier mit einem Sieg.
Die Damen Richter/Schmidt hatten gegen Metzlaff/Krause keine wirkliche Chance. Das Angriffsspiel der jüngeren Gegenspieler war so gar nicht ihr Fall. Zu 13 und 10 war die Niederlage doch recht deutlich.
Auf ging es in die Einzel. Im 1. Herreneinzel war auch wieder Neudert am Start. Er hing zu 6 zurück, konnte sich aber geduldig rankämpfen und gewann deutlich zu 11. Im 2. Satz war es lange ausgeglichen, doch Neudert behielt die Übersicht. Er zwang seinem Gegner lange Ballwechsel auf und wartete auf den für seinen Schmetterball passenden Ball. In Verlängerung zu 22 konnte er dieses Match gewinnen.
Drei Punkte waren verdient. Wer kann den 4. Punkt zum Unentschieden oder sogar den 5. Punkt zum Sieg machen?
Die Herrn Trost und Lahn mühten sich in ihrem 2. und 3. Herreneinzel gegen fleißige Jugendliche ab, aber der entsprechende Punkt war nicht dabei.
Auch Schmidt im Dameneinzel musste sich gegen die wesentlich flottere Metzlaff geschlagen geben.
Es hing wie so oft am alles entscheidenden Mixed.
Pavlovsky/Pastoor starteten noch sehr selbstbewusst in den ersten Satz, den man dann auch zu 16 gewann. Doch dann, was war los, schlichen sich Unaufmerksamkeiten und Müdigkeit ein. Nichts passte mehr, beide waren nicht aufeinander abgestimmt. Zack, der zweiter Satz war weg. Aber unser eingespieltes Mixed gibt so schnell nicht auf, wusste doch wenigstens Pavlovsky, dass das Unentschieden an ihnen hängt. Es wurde nochmal alles an Reserven aktiviert, die Blöße der Niederlage wollte man sich nicht antun. Jetzt zeigte sich jahrzehntelange
Erfahrung und Mentalität. Zu 10 gewann man den 3. und alles entscheidenden Satz zum Unentschieden. Aufatmen, Glückwunsch!

Das letzte Punktspiel findet in heimischer Halle statt am 25.02.2024. Wir hoffen auf regen Zuspruch!!!
 

3. Punktspiel am 22.10.2023 in Demmin
Frauke am 03.11.2023 um 09:25 (UTC)
 Wieder einmal ging es nach Demmin in die wunderschöne neue Halle, die dieses Mal extrem griffig war. Dank an die tolle Bewirtung des Peenesportclubs.

Im ersten Spiel gegen Motor Süd Neubrandenburg starteten Richter/Schmidt im Damendoppel. Der erste Satz wurde konzentriert gespielt und zu 14 gewonnen. Im 2. Satz hatte man Schwierigkeiten, sich einzufinden und kam erst nach der Führung der Gegner nach der Pause wieder zu sich und beendete das Spiel zu 17.
Mit vielen Fehler begann das 1. HD mit Luschnat/Lahn. Dieses Doppel musste sich erst finden, haben sie bisher noch nicht zusammen gespielt. Zunehmend gewannen sie Sicherheit bei der Abstimmung, dennoch reichte es nicht zum Sieg. 1:1.
Weiter ging es mit dem 2. HD Pastoor/Mielke. Man erkannte gleich, dass beide kämpfen wollten und so wurde viel angegriffen und auch entsprechend nachbereitet, so dass die Gegner dauerhaft unter Druck gerieten. In 2 Sätzen holte man den zweiten Punkt.
Luschnat durfte ins 1. HE starten. Geduldig spielte er Drops, auch Crossdrops, konnte sich aber oft nicht bis zum Ende belohnen durch eigene Fehler.
Das DE Schmidt wurde im 2. Satz nochmal eng, aber in Verlängerung konnte sich Schmidt den Punkt zum 3:2 holen.
Das Mixed Pastoor/Richter guckte sich die Gegner genau aus. So stand die gegnerische Dame eher hinten, was Richter für lange Angriffsbälle nutzte und Pastoor vorne am Netz zu entschärfen wusste. In 2 Sätzen hatte man sich den 4. Punkt zum Unentschieden geholt.
Im 3. HE versuchte Pastoor, nicht so hektisch und nervös zu sein. Sein Kampfgeist war jederzeit spürbar, aber am Ende reichte es nicht. Auch Richter zeigte im 2. HE viel Lauffreude und Kampfeslust. Im 2. Satz konnte er sich noch bis 15:17 ranarbeiten, musste dann aber den Sieg an den Gegner abgeben. Ein Unentschieden beendete die Partie.

Gegen die Mannschaft Saßnitz/Stralsund wurde es noch einmal hart. Luschnat/Lahn im 1. HD suchten noch ihre Harmonie und verloren. Auch die Damen im DD wussten sich nicht gegen die Gegner zu verteidigen. Schon waren 2 Punkte weg.
Pastoor/Mielke konnten aber im 2. HD ihre gute Abstimmung und ihre Kampfbereitschaft aus dem ersten Spiel mitnehmen und brachten ihre Gegner unter Druck. Alle Angriffsbälle wurden gut nachbereitet. Der erste Punkt war gewonnen. Im 2. HE kam Richter gut ins Spiel, doch die langen Clears kosteten Kraft und waren schwer zu verwerten. Auch Schmidt mühte sich im DE, konnte im 2. Satz noch auf 17:18 aufschließen, verlor dann aber in Verlängerung 23:21. Es stand 1:4. Dann startete Luschnat ins 1. HE gegen Listing. Dieser kam mit dem schnellen Spiel von Luschnat nicht zurecht. Luschnat spielte einen tollen 1. Satz und konnte im 2. Satz sogar noch höher gewinnen. Und Pastoor wollte sein 3. HE auch nicht verlieren. Punkt für Punkt holte er sich den ersten Satz. Im 2. Satz bekam der Gegner nochmal Aufwind, doch im 3. Satz langte Pastoor richtig zu und watschte seinen Gegner zu 9 ab. Es fehlte noch ein Punkt zum Unentschieden. Hochmotiviert ging das Mixed an den Start. Im ersten Satz war ein bisschen der Faden verloren. Aber es gab ja noch den 2. Satz. Vielversprechend begann man, doch beim Punktestand von 4:4 verletzte sich Pastoor unglücklich und musste aufgeben.
Die Partie wurde 5:3 verloren. Gute Besserung an Ulrike.
Der nächste Punktspieltag ist am 10.12.2023 in Saßnitz.
 

2. Punktspiel am 01.10.2023 in Dorf Mecklenburg
Frauke am 03.11.2023 um 09:23 (UTC)
 An diesem Sonntag, den 01.10.2023, ging es in die Sporthalle des Dorfes Mecklenburg. Die Halle ist immer ein bisschen speziell, da die Felder sehr eng an den Wänden liegen. Die Cafeteria war wieder gut bestückt.
Weiter war noch die Mannschaft des Peenesportclubs Demmin dabei und natürlich die Gastgeber Mecklenburger SV.

Ribnitz trat zuerst gegen den MSV an. Los ging es auf 3 Feldern mit allen Doppeln. Das 1. HD mit Wille /Trost begann ganz zuversichtlich, aber eigene Fehler und ungenügende Abstimmung reichten zum Sieg nicht aus. Auch das 2. HD Pavlovsky/Pastoor mühten sich gegen das gegnerische Team, das zudem noch mit einem Linkshänder agierte. Auch hier verlor man. Nur das Damendoppel spielte einen Punkt ein. Richter /Pastoor hatten ihre Gegnerinnen mit langen Clears und Stops gut bewegt und verbesserten das Ergebnis auf 1:2.
Es folgten die Herreneinzel. Wille im 1.HE spielte gute Drops, aber er blieb das ganze Spiel hektisch und ungeduldig. Stark gekämpft hatte Trost im 2. HE und Pastoor im 3. HE war hoch motiviert gegen einen jungen Gegner. Alle mussten sich leider geschlagen geben. Es stand 1:5. Schmidt hatte leichtes Spiel im DE. Zum Schluss konnten Pastoor /Richter im Mixed noch punkten, leider reichte es nur zum 3:5.

Das 2. Spiel sollte gegen den Peenesportclub Demmin stattfinden. Die Mannschaft reiste mit einem Herrn weniger an, so dass das 2. Herrendoppel und das 3. Herreneinzel entfiel. Gestartet wurde mit dem DD und dem 1. HD. U. Pastoor/K. Richter mussten sich dem eingespielten Mutter-Tochter-Gespann Mundt stellen und ergeben. Die Herren Pavlovsky/Richter fanden im 1. Satz noch nicht ihre Stabilität, konnten den 2. Satz aber mit Stops und vielen Angriffen gewinnen. Der Entscheidungssatz war hart umkämpft, konnte aber leider nicht den gewünschten Abschluss bringen. Zu 19 musste man sich geschlagen geben. Es stand 2:2. Schmidt hatte im DE gegen Mundt wenig Chancen, das Spiel war schnell zu Ende. Dafür hatte sich Wille für das 1. HE viel vorgenommen. Etwas hektisch und mit vielen ungeduldigen Spielzügen brachte sich Wille immer selber unter Druck. Den ersten Satz gewann er klar zu 10, doch im 2. Satz haderte er mit sich selbst und wollte zu viel. Im 3. Satz hatte er sich wieder gefangen, spielte geduldiger und belohnte sich mit dem Sieg. Zwischenstand 3:3. Auch Richter im 2. HE konnte gegen D. Hellmut auftrumpfen. Sein geduldiges Spiel, die rechtzeitigen Angriffe und punktgenauen Stops brachten Hellmut unter Druck. Richters Sieg verhalf zum 4:3. Das Mixed Pastoor/Pavlovsky machte kurzen Prozess gegen das im Doppelsystem spielende Paar der Demminer und brachte das 5:3.
Am 26.10.2023 wurde den Ribnitzern wegen Falschaufstellung des 2. HDs ein Siegpunkt vom Gesamtsieg abgezogen und auf ein 4:3 korrigiert. Dummer Eigenfehler, der durchaus auch mal passieren kann.
 

17.09.2023 Auftakt in eine neue Saison 2023/2024
Frauke am 01.10.2023 um 18:12 (UTC)
 Der erste Spieltag wurde nicht wie geplant in der heimischen Mühlenberghalle ausgetragen, sondern dankenswerter Weise in Demmin. Hatten wir seit damals ein Trauma mit der Halle in Demmin, so konnten wir diesmal staunen und uns über eine neue freundliche, mit bestem Bodenbelag ausgestattete Halle freuen.

Gemeinsam in der Halle kämpften die Sportfreunde des BSV Einheit Greifswald II, die Spielgemeinschaft Stralsund/Saßnitz, der Mecklenburger SV, Grün-Weiß 90 Anklam, der Ribnitzer SV und der Peenesportclub Demmin um Siegerpunkte.

Pünktlich wurden die Spiele in der 6 Felder Halle begonnen, jeweils 2 Felder je Begegnung.

Der Ribnitzer SV war Gastgeber für den BSV Einheit Greifswald II. Gestartet wurde mit dem DD Richter/Pastoor und dem 1. HD Trost/Wille.
Die Damen trafen auf schmetterfreudige junge Gegnerinnen und mussten aufpassen bei ihren halbhohen Clears. Zudem brachte eine Linkshänderin das gewohnte Spiel durcheinander. Doch unsere Damen konnten durch Stops und auch Cross geschlagenen Bällen am Netz punkten. Nach 2 knappen Sätzen, der zweite in Verlängerung zu 22, hatten unsere Damen den Sieg erkämpft.
Die Männer Trost/Wille kamen im ersten Satz gut mit ihren Gegnern zurecht. Beide waren kampfbereit, Wille streute schöne Stops ein, die Trost eng am Netz retournierte. Damit kamen sie im ersten Satz gut zum Sieg. Der 2. Satz ging hin und her, die Verlängerung brachte dann nicht den gewünschten Erfolg. Ein dritter Satz sollte die Entscheidung bringen. Trotz heftiger Gegenwehr machte man zu viele eigene Fehler und überließ den Gegnern dann den Spielgewinn.
Im 2. Herrendoppel mit Pavlovsky/Pastoor flog der Federball munter hin und her. Es fehlte ein bisschen die Routine, es gab zu viele eigene Fehler. Am Ende konnten die Greifswalder wieder einen Punkt verbuchen.
Das 1. HE spielte Wille gegen Juncurt. Es brauchte den ersten Satz, damit sich Wille auf das Spiel einstellen konnte. Im 2. Satz wurde er richtig warm und kämpfte sich durch. Der dritte Satz war für Wille ein Muss und so besiegte er seinen Gegner zu 10.
Das Dameneinzel Schmidt gegen Metzlaff ging mal wieder über 3 Sätze, aber wieder konnte die Jugend punkten und der Sieg ging an Greifswald.
Zu unserem Glück konnten wir Benny Luschnat zum Spiel mitnehmen. Ein wenig aus der Übung stellte er sich seinem Gegner. Er spielte geduldig, traf aber die Bälle etwas unsauber, so dass sie nicht die richtige Länge hatten und dann fehlte langsam die Kraft, um Angriffsbälle nachzubereiten. Ein weiterer Punkt für Greifswald.
Es stand mittlerweile 2:4 für die Gegner. Alles hing an den letzten 2 Spielen.
Pastoor machte es unendlich spannend, verlor er gleich den 1. Satz. Aber da ging noch was. Gegen seinen kleinen jungen Gegner war er doch an Erfahrung überlegen und das spielte er auch aus. Zeitgleich wurde im Mixed Pastoor/Pavlovsky um jeden Ball gekämpft. Die Mixed-Dame der Gegner, auch noch Linkshänderin, war ein Riese am Netz und machte dort zu. Doch das erfahrene Mixed der Ribnitzer meisterte auch diese Herausforderung. Während Pastoor endlich im 3. Satz mit einem Sieg sein Einzel beenden konnte, mobilisierte unsere Mixed-Paarung alle Finessen. Der daraus erkämpfte Sieg führte den RSV zu einem Unentschieden 4:4. Knapper und spannender ging es kaum.

Erst gegen 12.45 Uhr ging es weiter mit der Begegnung RSV gegen Anklam. Gestartet wurde mit dem DD Richter/Schmidt und dem 1. HD Pavlovsky/Luschnat.
Wie schon im Pokalspiel der vergangenen Saison taten sich Richter/Schmidt gegen ihre Paarung schwer. Die Niederlage war relativ schnell eingefahren. Man fragt sich auch diesmal warum. Die beiden Männer fingen dafür vielversprechend an. Der erste Satz war unser. Doch die erfahrenen Gegner wussten anzugreifen. Keine Chance für unsere Paarung.
Das 2. HD mit Wille/Trost begann als munteres Spielchen. Im ersten Satz gewann man in Verlängerung und durch gewonnenen 2. Satz konnte man den Punkt holen.
Das Dameneinzel Schmidt gegen Kittkowske ging über 2 Sätze und holte einen weiteren Punkt für Ribnitz.
Dann begannen die Herren-Einzel. Wille im 1. HE war richtig in Kampfeslaune. Der erste Satz wurde vielversprechend gewonnen. Im 2. Satz war Wille immer dicht dran und im Entscheidungssatz hat dann die Kraft gefehlt. Trotz heftiger Gegenwehr konnte dieser Punkt an die Anklamer gehen.
Mit Manthey hatte Pastoor eine große Aufgabe im 3. HE gestellt bekommen. Am Ende siegte Manthey für Anklam.
Und Luschnat im 2. HE kam immer besser ins Spiel. Die Bälle wurden wieder gut getroffen und die Lauffreude kam wieder. In 3 Sätzen bemühten sich beide Spieler um die Punkte und am Ende war der Anklamer der Glücklichere.
Schade, denn das Mixed Pastoor/Pavlovsky kam richtig gut mit den Gegnern zurecht, da brannte nichts an. Der 3. Punkt dieser Begegnung blieb ohne Auswirkungen.

Das nächste Punktspiel findet statt am 01.10.2023 in Dorf Mecklenburg.
 

Internes Kinder- und Jugendturnier 2023
Fred am 10.05.2023 um 04:40 (UTC)
 Am 06.05. fanden sich in der Sporthalle am Mühlenberg einige enthusiastische Sportler ein, die bei bestem Badminton-Wetter, es regnete fast pausenlos, den gefiederten Bällen nachjagen wollten. Wegen einiger krankheitsbedingter Absagen liefen erst die Smartphones heiß, bevor wir dann die 12 Teilnehmer zusammen hatten.

Nach einer kurzen Einweisung durch unseren bewährten Turnierdirektor Stefan T. und mit den besten Wünschen von Stefan P. ausgestattet, ging es fast pünktlich um kurz nach 10:00 Uhr unter den fachkundigen Blicken von einigen Eltern in die erste Runde. Gespielt wurde nach dem Schweizer System, wobei die Paarungen gemischt waren, aber die Wertung dann getrennt durchgeführt wurde. Von Beginn an haben unsere jungen Sportler mit Eifer und Ehrgeiz um jeden Punkt gerungen. Selbst in den Spielpausen zwischen den einzelnen Runden wurde fleißig der Schläger geschwungen. Das durch die Eltern reichhaltig gefüllte und von Heidrun fürsorglich betreute Buffet wurde in dieser Phase nur sporadisch durch die Spieler angelaufen. So war es wenig verwunderlich, dass zur Mittagszeit nach drei Runden die Nahrungsaufnahme fast schon militärisch befohlen werden musste.

Nach der Stärkung ging es in die heiße Phase des Turniers und nach zwei weiteren Runden standen Sieger und Platzierte fest. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und ein paar kleine, durch Ulrike besorgte Preise als Anerkennung seiner Leistung. Die Besten erhielten zusätzlich Pokale.

Über diese konnten sich Johanna als Dritte, Pauline als Zweite und Isi als Erste freuen.

Bei den Jungen triumphierte Louis über Friedel und Tilman.

Sieger waren an diesem Tag alle Teilnehmenden, hatten sie doch die Gelegenheit auf Gegner außerhalb ihrer eigenen Trainingsgruppe zu treffen und unter Wettkampfbedingungen ihr eigenes Leistungsvermögen zu präsentieren.


Am Ende waren sich alle einig, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war, die wir auf jeden Fall einmal wiederholen sollte. Und vielleicht finden dann auch noch die Eine und der Andere den Weg ans Netz.

In diesem Sinne:

Badmintonturnier gespielt 0 €
Preise gewonnen 0 €
Spaß gehabt unbezahlbar
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 22Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 9 Besucher (20 Hits) hier! ©2024. Alle Rechte vorbehalten  
 
Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV