Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV
   
  Ribnitzer SV 1919 Badminton
  News
 

Landespokalhalbfinale am 15.04.2012 in Ribnitz
Ulrike am 20.04.2012 um 20:22 (UTC)
 Am Sonntag begann der Pokalspieltag für unsere Mannschaft mit einer schlechten Botschaft. Unser dritter Mann meldete sich krank. Somit hatten wir für die zu bestreitenden 4 Begegnungen nur 2 Männer zur Verfügung. Tim, der aus der zweiten Mannschaft als Verstärkung hochgezogen wurde, und Frank. Diese Nachricht musste erstmal verkraftet werden. Ein großes Lob an Tim, der mit diesem hohen Druck sehr gut umgegangen ist. Ein ebenso großes Lob an Frank, der bei allen Spielen dieser Saison immer eine feste Komponente war.

Bei den Frauen sah es ressourcenmäßig besser aus. Ulrike verstärkte das Team aus Frauke und Katrin, so dass bei der Aufstellung variiert werden konnte.

Zu Gast waren BSVI, BSVII, Turbine Rostock und Saßnitz.
Leider konnte unsere Mannschaft nur einen Sieg gegen Saßnitz verbuchen.
Trotzdem wir mit unseren Leistungen nicht immer zufrieden waren, war es doch eine gelungene Veranstaltung zum Ende dieser Saison.
 

Funtunier in Dorf-Mecklenburg 14.04.2012
Ulrike am 20.04.2012 um 19:38 (UTC)
 Wie jedes Jahr fuhr eine Abordnung unserer Breitensportler am 14.04.2012 zum Funturnier nach Dorf-Mecklenburg. Diesmal waren wir 5 Teilnehmer: Heidrun, Fred, Winnie, Stefan und Ulrike.
Gegen 08:30Uhr trafen alle in Dorf-Mecklenburg ein. Wir waren wie immer gespannt, wie das Turnier besucht wird und wie lange es diesmal gehen wird.
In diesem Jahr war die Teilnehmerzahl geringer, trotzdem waren die Gegner aber hochkarätiger. Das bekamen besonders unsere Männer zu spüren. Die Gegner aus Schwerin machten ihnen die Spiele schwer.
Im Schleifchen erfolgte wie immer eine Zulosung der Partner. Dieses Mal sollten die Mixed und Doppel ausgeglichener sein. Trotzdem kam es zu schwierigen Spielpaarungen. Am erfolgreichsten im Schleifchen war Winnie. Er hatte 5 von 5 Siegen auf dem Konto und erreichte bei den Herren den 4. Platz. Bei den Damen belegte Ulrike mit 3 Siegen den 2. Platz.
Die Ausrichter halten für jedes Spiel kleine Trostpreise bereit. Hier war Fred ein erfolgreicher Jäger und Sammler, da er mit einer Freude diese Preise mit an den Platz brachte.
Außer Heidrun waren alle Mitfahrer auch im Einzel gemeldet. Aufgrund der geringen Damenmeldungen (6) wurde das Einzel jeder gegen jeden ausgetragen. Hier musste Ulrike sich der Banzkower Favoritin geschlagen geben und belegte wie im Schleifchen den zweiten Platz. Bei den Herren gab es mehr Meldungen, so dass 6 Runden im Schweizer –System ausgetragen wurden. Unser bester Teilnehmer war hier Stefan mit dem 7ten Rang.
Die Siegerehrung fand dieses Jahr zu einer sehr frühen Uhrzeit gegen 18Uhr statt. Es war wie immer ein liebevoll organisiertes Turnier, auf dem man schon „alte“ Bekannte und auch „Lieblings-Gegner“ trifft. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder mit einer größeren Abordnung fahren können.
 

Niederlage im Landespokal
Stefan am 29.03.2012 um 17:34 (UTC)
 Am 25. März trat die zweite Mannschaft in der nächsten Runde des Landespokal-Wettbewerbes an. In der ersten Runde hatten sich unsere Spieler gegen drei Teams der Bezirksliga Ost durchgesetzt und sich damit für dieses Turnier qualifiziert. Die drei gegnerischen Mannschaften spielen alle eine Liga höher in der Landesklasse. Im ersten Spiel des Tages wurde Grün-Weiß Anklam der Favoritenrolle auch gerecht. Wir verloren mit 0:5. Einzig Tim Schmidt konnte sein Herren-Einzel spannend gestalten, er verlor nur knapp mit 17:21 / 20:22. Auch das nächste Spiel gegen Empor Saßnitz begann schlecht. Beide Doppel-Spiele gingen deutlich verloren. Diesmal konnte Tim sein Einzel jedoch gewinnen (21:11 / 21:16). Da jedoch parallel dazu Saßnitz das Damen-Einzel gewann, lagen wir vor dem letzten Spiel aussichtslos 1:3 zurück. Das abschließende Mixed gewannen Ulrike Pastoor und StefanTrost. Letzter Gegner war PSC Demmin und hier lag die Sensation in der Luft. Nach den Doppel-Spielen stand es 1:1, denn Stefan / Tim gewannen. Danach wurden Mixed und Herren-Einzel gespielt. Ulrike und Stefan hatten im Mixed keine Mühe und gewannen klar. Im Einzel aber hatte Tim mit Dirk Hellmuth einen kampfstarken Gegner. Den ersten Satz musste er noch abgeben, konnte aber den zweiten dank einer starken kämpferischen Leistung für sich entscheiden. Im einzigen Entscheidungssatz des Tages unterlag Tim leider - denkbar knapp - mit 19:21. Das entscheidende Damen-Einzel gewann dann ebenfalls Demmin, so dass auch dieses Spiel 2:3 verloren ging. Damit ist unsere zweite Mannschaft ausgeschieden, unsere Spieler haben sich aber gegen höherklassige Teams überraschend gut geschlagen.
Die nächste Runde findet am 15. April ab 10.00 Uhr in Ribnitz statt. Unsere erste Mannschaft empfängt Saßnitz, zwei Greifswalder Teams und Rostock.
 

Erste Pokalrunde 2011/2011
Ulrike am 05.03.2012 um 16:51 (UTC)
 Herzlichen Glückwunsch!

Überraschend ist unsere 2.Mannschaft in die nächste Pokalrunde eingezogen. Die im Fünfersystem angetretene Mannschaftsdelegation, bestehend aus Alex, Bianca, Tim und Stefan haben durch ihren Sieg gegen Wolgast in Pasewalk dieses möglich gemacht.Die Mannschaft BSV III ist leider nicht angetreten und Pasewalk hat gegen Wolgast verloren.
Nun gilt es in der nächsten Runde am 25. März gut abzuschneiden.
 

Landeseinzelmeisterschaft der Jugend 06.11.2011
Frank am 26.01.2012 um 07:15 (UTC)
 Fünfmal Bronze für den Ribnitzer Badmintonnachwuchs

Am Sonnabend trafen sich in Greifswald die besten Badmintonspieler zur Landeseinzelmeisterschaft der Jugend. Vergeben wurden die Titel im Einzel, Doppel und Mixed der AK U 11 bis U 19. Noch vor wenigen Jahren ging dort kein Weg an den Spielern aus der Badmintonhochburg des DDR-Federballs vorbei. Die Zeiten haben sich auch da geändert. Heute muss man schauen, was die Spieler aus der Landeshauptstadt und aus Göhren zulassen. Fünf Sportler aus Ribnitz waren angereist, um ihre Ansprüche anzumelden.
Gespielt wird bei allen Meisterschaften im Einfach-k.o.-System. Nachdem im Mixed der AK U 15 die kleinen Jungen des Ribnitzer SV mit den viel größeren Mädchen erwartungsgemäß im ersten Spiel die Segel streichen mussten, begannen die Einzeldisziplinen.
Jonas Wieben erwischte eine schwere Auslosung. Bereits im zweiten Spiel traf er auf den Ranglistenfünften aus Schwerin. Taktisch klug und gewohnt laufstark gelang ihm ungefährdet in 2 Sätzen der Einzug ins Halbfinale. Dort wartete bereits der Sieger der letzten Landesrangliste auf ihn. Im besten Spiel der gesamten Konkurrenz verlor Jonas den ersten Satz mit 19:21. Im zweiten Satz drehte er den Spieß um und setzte sich 21:16 durch. Am Ende verpasste er das Finale gegen den späteren Landesmeister knapp, die Bronzemedaille konnte ihm niemand mehr nehmen.
Ähnlich erging es Tim Schmidt in der AK U 19, auch er blieb im Halbfinale stecken. Franziska Rohde gewann ihr Auftaktmatch unerwartet deutlich, hatte dann aber gegen die Ranglistenerste und spätere Landesmeisterin aus Schwerin keine echte Chance.
Im Doppel zogen J. Wieben/ Christoph Jenkel nach anfänglichen Unstimmigkeiten im Entscheidungssatz ins Halbfinale ein, Bronze hatten beide sicher. Der Traum vom Finale platzte leider. Völlig unerwartet erreichten F. Rohde/ Laura Hehl im Mädchendoppel das Halbfinale. T. Schmidt freute sich mit seinem Greifswalder Partner in der U 19 ebenfalls über den 3. Platz.
 

Norddeutschen Meisterschaften 28.03.2010
Frank am 26.01.2012 um 07:11 (UTC)
 Ribnitzer Badmintonspieler standen nach 18 Jahren bei Norddeutschen Meisterschaften wieder auf dem Siegerpodest

In Greifswald, der Hochburg des Federballsports in der DDR, trafen sich am vergangenen Wochenende die besten Badmintonspieler der AK O 35 – O 75 zu den Norddeutschen Meisterschaften. Aus 8 Bundesländern war man angereist, um in Abstufungen aller fünf Jahre die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Regensburg zu schaffen. Alle Spiele leitete ein Schiedsrichter, bei Ligaspielen im Land entscheiden die Spieler selbst. All das ist ungewohnt und sorgt für zusätzliche Aufregung.
In zwei Sporthallen auf 12 Feldern begannen die Wettkämpfe am Freitag mit dem Mixed. Dr. Frank Pavlovsky/ Katrin Richter scheiterten in der AK O 45 in der ersten Runde, genau wie Frank Richter/ Frauke Schmidt an zwei Paarungen aus Niedersachsen.
Samstags beim Einzel lief es für die Frauen deutlich besser. Beide schieden erst im Viertelfinale aus. Das bedeutet fünfter Platz. F. Schmidt lag sogar im 1. Satz gegen die spätere Vizemeisterin aus Hamburg 20:16 in Führung, konnte den Sack aber nicht zumachen.
Am Sonntag suchte man im Doppel die besten Paarungen. Die Nervosität und Ehrfurcht der ersten beiden Wettkampftage war bei den Ribnitzer Frauen verflogen. Wann steht man sonst mit Medaillengewinnern von Welt- und Europameisterschaften in einem Wettkampf?
Das erste Spiel gegen eine Paarung aus Berlin/ Niedersachsen wurde sicher gewonnen – kein schönes Spiel, aber gewonnen, nur das zählt bei einem Turnier im Einfach-k.o.-System. Im weiteren Turnierverlauf warteten die Bronzemedaillengewinner des Vorjahres aus Niedersachsen. Erneut kamen die Ribnitzerinnen bei ihrem Sieg ohne Entscheidungssatz aus. Völlig unerwartet stand man plötzlich im Halbfinale, der 3. Platz war ihnen nicht mehr zu nehmen. Mit 21:16 gingen F. Schmidt/ K. Richter nach dem 1. Satz in Führung. Die Gegnerinnen erhielten in der Pause die richtigen Tipps und die Spielerinnen des RSV weiche Knie. Im Entscheidungssatz bäumten sich beide noch einmal auf, aber es reichte nicht.
18 Jahre nach den beiden letzten Bronzemedaillen bei Norddeutschen Seniorenmeisterschaften durch das Ehepaar Gisela und Hans-Joachim Wolter in Berlin standen wieder Spieler des Ribnitzer SV auf dem Siegerpodest.
 

<- Zurück  1 ...  13  14  15  16  17  18 19  20 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 42 Besucher (430 Hits) hier! ©2022. Alle Rechte vorbehalten  
 
Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV