Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV
   
  Ribnitzer SV 1919 Badminton
  News
 

13.05.2017 Erfolgreiche Teilnahme am 3. Vier Tore Turnier in Neubrandenburg
Alexandra am 15.05.2017 um 18:25 (UTC)
 Am Samstag, den 13.05.2017 fand das 3. 4-Tore Turnier in Neubrandenburg statt. Es haben sich Elisa Hritz (U11 B), Svenja Böttcher (U13 B), Helen Puhlmann (U13 A), Wilhelm Speck (U15 B), und Benjamin Luschnat (U 13 A) gemeldet, die den weiten Weg und die frühe Anreise in Kauf genommen haben.
Los ging es pünktlich um 10 Uhr mit insgesamt 72 Teilnehmern aus 10 Vereinen auf 7 Feldern. Da die Anmeldungen in jeder Alters- & Leistungsklassen sehr unterschiedlich waren, wurde der Turnierverlauf so angepasst, dass für jeden Spieler mindestens 4 Spiele zusammen kamen. Um die Turnierlänge nicht über 10 Stunden gehen zu lassen, wurden die Sätze bis 15 Punkte gekürzt.

Für Elisa gab es zuerst 3 Spiele in der Gruppe, die sie alle erfolgreich für sich entscheiden und so die Gruppe mit dem ersten Platz abschließen konnte. Danach ging es ins Halbfinale. Die Gegnerin aus Malchin war auf Augenhöhe und so gab es erst im dritten Satz die Entscheidung mit 21:19 für Elisa, dass sie es ins Finale geschafft hat. Dort musste sie sich aber geschlagen geben, da die Gegnerin aus Göhren die besseren Smash Bälle hatte.

Für Benjamin gab es nur 2 Gegner, deshalb wurden eine Hin- und eine Rückrunde gespielt. Durch zu viele eigene Fehler hat er das erste Spiel knapp verloren. Fand dann aber immer besser ins Turnier und war hoch konzentriert und motiviert. Nun sollte aus der Niederlage der Hinrunde ein Sieg gemacht werden und alles begann souverän mit einem 15:0 Sieg, doch leider ging Benjamin dann die Puste durch sein kräftezehrendes Spiel aus und verlor das Spiel im dritten Satz. Er ließ sich aber nicht unterkriegen und gewann das letzte Spiel auch wieder in 2 Sätzen und konnte sich so seinen 2. Platz sichern.

Für Helen gab es das größte Feld des Turnieres. Es begann gleich mit der Ranglisten zweiten. Dabei hat sie sich gut präsentiert und technisch wie auch kämpferisch gut gespielt. Hatte aber am Ende das Nachsehen. Im nächsten Spiel konnte sie das Spiel bestimmen und klar gewinnen. Nun ging es um den zweiten Platz in der Gruppe. Das Spiel war ausgeglichen und jeder Ball hart umkämpft, was an den Nerven und der Kondition gezerrt hat. Im dritten Satz ist Helen dann umgeknickt und dann fehlte der letzte Schritt, so dass es am Ende 15:13 für die Bützowerin stand. Zum Platzierungsspiel trat Helen dann an, aber der Schmerz ließ nicht nach, so dass sie nach 1:1 Sätzen das Spiel abgebrochen hat.

Für Svenja gab es 4 Gegnerinnen, wo jeder gegen jeden spielt und so der Sieger ermittelt wurde. Für sie war es die erste Teilnahme überhaupt und deshalb die Nervosität groß. Aber sobald der Ball fliegt ist davon nichts mehr zu merken und Svenja hat ihr Können abgerufen und gezeigt. So konnte sie die ersten 3 Spiele mal knapp, mal klar gewinnen. Im letzten Spiel kamen die Nerven dann doch dazu, da Svenja wusste das es um Platz 1. ging. Hier musste sie dann der Gegnerin aus Greifswald nach 9:15 und 13:15 gratulieren.

Für Wilhelm gab es auch nur 2 Gegner und so wurde auch hier, eine Hin- und Rückrunde gespielt. Er war im ersten Spiel so übermotiviert, dass er sein erstes Spiel abgeben musste. Doch dann wurde er ruhiger und konzentrierte sich. So konnte er alle weiteren Spiele für sich entscheiden und auch die Niederlage der Hinrunde in einen Sieg umwandeln. Nun kam es auf das Satzverhältnis an. Nach kurzem warten stand fest, dass Wilhelm sich über den Sieg freuen darf.

Fazit:
Nach 8 Stunden und 166 Spielen in der Halle war es eine gelungene Turnierteilnahme mit einem ersten Platz und drei zweiten Plätzen. Alle Kinder sind an die Leistungsgrenze gegangen und auch die Eltern mussten so manches Mal am Spielfeldrand zittern. Die Organisation und Verpflegung ließen keine Wünsche übrig, so dass wir auch im nächsten Jahr gerne wieder teilnehmen.
 

07.05.2017 Kinder- und Jugendturnier 2017
Ulrike am 10.05.2017 um 08:52 (UTC)
 Am Wochenende fand unter großer Beteiligung und unter den Augen vieler Eltern unser internes Kinderturnier statt.

Artikel folgt
 

07.-09.04.2017 Ribnitzer Badmintonspielerinnen holten bei den Norddeutschen Meisterschaften zwei Medaillen
Frank am 02.05.2017 um 19:58 (UTC)
 Im nahen Güstrow versammelte sich am zweiten Aprilwochenende die Elite der Altersklassenspieler der 8 norddeutschen Bundesländer. Alle 7 Jahre genießt der BVMV Heimrecht zum Qualifikationsturnier der Badmintongruppe Nord zu den Deutschen Meisterschaften der AK O 35 – O 75 am Himmelfahrtswochenende in Solingen.

334 Sportler/ Innen nahmen den Wettkampf auf. Vom Ribnitzer SV hatten sich 4 Aktive qualifiziert. Wie so oft überzeugten besonders die Damen. Das Turnier begann am Freitag mit den Einzeln. Frauke Schmidt wurde in der Starterliste der AK O 50 als Titelverteidigerin geführt. Nach einem Freilos in der ersten Runde beherrschte sie ihre Kontrahentin aus Niedersachsen im Viertelfinale. In der Vorschlussrunde traf die Graal-Müritzerin auf K. Timmermann von KWO Berlin. Die Sportlerin aus der Hauptstadt -Aufsteigerin aus der AK O 45 – überrollte F. Schmidt förmlich im 1. Satz. Das Aufbäumen im 2. Satz kam zu spät (6:21/ 20:22). Damit blieb es in diesem Jahr bei der Bronzemedaille.

Am Sonnabend versammelte man sich erneut in der Halle um die besten Paarungen in den Doppeldisziplinen zu ermitteln. F. Schmidt/ K. Richter gingen als Siegerinnen des Vorjahres in der AK O 50 von Setzplatz 1 in den Wettkampf. Wie eigentlich immer verlief der Start im 1. Satz gegen C. Cobus/ S. Pretz aus Niedersachsen sehr holprig. Nach dem Seitenwechsel besannen sich beide auf ihre Stärken und zogen ins Halbfinale ein (23:21/ 21:11). Dort war gegen die Berlin-Brandenburger Paarung H. O´Neill/ C. Winkler Endstation (16:21/ 10:21).

Alle Teilnehmerinnen der Halbfinals sind automatisch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.
 

02.04.2017 Landespokal der Bezirksliga gewonnen
Frank am 03.04.2017 um 19:44 (UTC)
 Am vergangenen Sonntag trafen sich die Sieger der Pokalvorrunden in Greifswald, um die Gesamtsieger im Vergleich „Jeder gegen Jeden“ zu ermitteln. Qualifiziert hatten sich die Mannschaften der SG Stralsund/ Sassnitz II, Güstrower SC 09 II und III sowie die Reserve des Ribnitzer SV. Gespielt wurde im 5 er-System.
 
Die Boddenstädter eröffneten das Turnier gegen die 2. Vertretung der SG Stralsund/ Sassnitz. Zeitgleich nahmen die Doppel bei den Herren und Damen den Wettkampf auf. Frauke Schmidt/ Katrin Richter überzeugten gegen J. Purrmann/ S. Wolff (21:8/ 21:13). Frank Richter/ J. Mielke gingen über die volle Distanz, ehe sie das Feld als Sieger verließen (21:14/ 16:21/ 21:11). F. Schmidt
bestimmte auch im DE das Tempo. Damit stand es schon 3:0. Nun war die Frage, wie hoch fällt der Sieg aus? In der Vorrunde musste der Gastgeber nach dem erforderlichen Auszählen der Spiele unerwartet die Segel streichen. Es ging also auch hier um jeden Punkt. F. Richter musste sich im HE gegen M. Holz jeden Punkt erkämpfen, gewann aber im Entscheidungssatz (21:13/ 15:21/ 21:16). Im finalen Mixed sorgten J. Mielke/ K. Richter überlegen für eine reine Weste nach der ersten Runde.
 
In der zweiten Ansetzung des Tages sah man den Spielern vom Güstrower SC 09 II an, dass es sich um ein junges Team mit Unterstützung durch erfahrene Spieler handelt. Ein Spiel auf Augenhöhe war zu erwarten. Ribnitz blieb taktisch ausrechenbar, da man nur in Minimalbesetzung (2 Damen, 2 Herren) angetreten war. Nach den Doppeln stand es 1:1. Güstrow sicherte sich den Punkt bei den Herren, der RSV hielt sich bei den Damen schadlos. Im DE verlangte die U 17 Spielerin J. Brocks F. Schmidt im ersten Satz alles ab. Im 2. Satz war die Gegenwehr gebrochen (21:19/ 21:9). Im HE holte R. Munkelt, der diese Saison schon Landesligaluft schnuppern durfte, den Punkt nach Güstrow. Familie Richter führte Ribnitz im abschließenden Mixed zurück auf die Siegerstraße - 3:2.
 
Im letzten Spiel kam es wie in der Vorrunde zum Vergleich mit dem Team Güstrower SC 09 III. In Anklam gingen die Ribnitzer mit 4:1 als Gewinner vom Feld. Diesmal reiste die 3. Güstrower Vertretung bei den Herren weiter verstärkt an. Im HD unterlagen F. Richter/ J. Mielke gegen S. Drögmüller/ V. Heldt (17:21/ 20:22). Die Damen ließen in ihrem Doppel erneut nichts anbrennen. K. Richter legte im DE nach. J. Mielke lieferte gegen R. Schumacher ein Spiel auf Augenhöhe, konnte aber den Sack nicht zumachen (16:21/ 19:21). Wieder sollte erst das letzte Spiel die Entscheidung bringen. F. Schmidt/ F. Richter sicherten sich den 1. Satz. Am Ende des 2. Durchgangs lagen S. Drögmüller/ S. Losch für Güstrow bereits 19:16 in Führung, bevor die Ribnitzer Paarung keinen Punkt mehr zuließ.
 
Damit gewann das Team von der Boddenküste ungeschlagen den Landespokal der Bezirksligen, gefolgt von den beiden Güstrower Mannschaften. Für die SG Stralsund/ Sassnitz bedeutete sicher das Erreichen der Endrunde schon einen großen Erfolg.
 

26.02.2017 Drei Titel bei der Landesmeisterschaft der Altersklassen in Güstrow
Frank am 01.03.2017 um 20:24 (UTC)
 Die Norddeutsche Meisterschaft der AK O 35 – O 70 im April wirft ihre Schatten voraus. In diesem Jahr richtet der Badmintonverband MV dieses Turnier für die acht nördlichen Bundesländer aus. Die Startplätze für diesen Höhepunkt wurden am vergangenen Wochenende in Güstrow vergeben. Vom Ribnitzer SV lagen nur Meldungen für die AK O 50 vor. Pro Landesverband qualifizieren sich in den Einzeldisziplinen 5 Starter und in den Doppeldisziplinen je 4 Paare für die überregionalen Titelkämpfe.

Begonnen wurde wie immer mit den Mixed. Katrin und Frank Richter trafen im Halbfinale auf die Sassnitzer Paarung A. Leukroth/ H. Mattke. Erst im Entscheidungssatz setzten sich die Ribnitzer durch (21:11/ 16:21/ 21:14). Frauke Schmidt/ Jens Mielke bekamen mit C. Meyer/ R. Salomon (Güstrower SC 09/ Turbine Rostock) die Titelverteidiger der letzten zwei Jahre vorgesetzt. Mit 21:19/ 21:18 für die Favoriten fiel das Ergebnis deutlich knapper aus, als von vielen erwartet. Im folgenden Finale behielten Katrin und Frank Richter in der Verlängerung des 1. Satzes gegen die Vorjahressieger die Nerven bevor sie im 2. Durchgang den Gegnern zu viel Raum gaben. Auch diesmal fand die Ribnitzer Paarung im Entscheidungssatz zurück ins Spiel und sicherte sich so völlig überraschend den Landesmeistertitel (23:21/ 17:21/ 21:16).

Der Turnierplan sah in der Folge die Einzeldisziplinen vor. Frauke Schmidt nahm den Wettkampf als Titelverteidigerin auf und zog sicher ins Finale ein. Anders sah es in der unteren Hälfte des Turnierbaums aus. Katrin Richter ebnete mit einem Sieg über A. Leukroth (21:8/ 21:15) den Weg ins Halbfinale. Dort gingen ihr im 2. Satz im Kräftemessen mit C. Meyer die Körner aus (19:21/ 13:21). Auch Frauke hatte im Finale nicht ihren besten Tag. In der Verlängerung des 1. Satzes fehlte die nötige Präzision. Im 2. Durchgang besann sie sich auf ihre Stärken, bevor sie im 3. Satz die Titelverteidigung perfekt machte (23:25/ 21:19/ 21:16).

In der Herrenkonkurrenz behielt Jens Mielke im Vergleich mit U. Rothe (GW Anklam) die Oberhand (21:15/ 21:16) bevor er den Vorjahressieger R. Salomon nach sehenswertem Spiel ziehen lassen musste (15:21/ 11:21). Frank Richter legte mit einem Sieg über T. Stüve (BSC 95 Schwerin) den Grundstein für einen Platz auf dem Podest (21:9/ 21:14). Den Einzug ins Finale verhinderte H. Listing (Empor Sassnitz) knapp (17:21/ 19:21).

Zum Abschluss fehlten noch die Doppel. Die Ribnitzer Damen starteten wegen fehlender gleichaltriger Gegnerinnen erneut im Feld der jüngeren AK U 45. Auch dort wollten sie ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Souverän beherrschten die Norddeutschen Meisterinnen die Anklamer Paarung B. Uecker/ K. Völzke. Im Finale gegen die Topgesetzten K. Vetter/ D. Mundt (Güstrower SC 09/ PSC Demmin) entwickelte sich ein Krimi. Den 1. Satz gaben die Damen von der Boddenküste knapp ab. Im 2. Durchgang beherrschten beide ihre Konkurrentinnen. Der Entscheidungssatz verlangte nicht nur den Zuschauern gute Nerven ab. Erst in der Verlängerung gelang die erfolgreiche Titelverteidigung (19:21/ 21:12/ 23:21).

Jens Mielke zeigte an der Seite von Frank Richter, dass die Leistung im Mixed keine Eintagsfliege war. Der Stralsunder in Diensten des Ribnitzer SV sorgte auch im Herrendoppel für Aufsehen, als er äußerst knapp erst im Entscheidungssatz des Halbfinales gegen H. Listing/ H. Mattke mit seinem Partner die Segel streichen musste (19:21/ 21:17/ 19:21). Zwei dritte Plätze sind für ihn der verdiente Lohn für seine aufwendige Trainingsteilnahme in Ribnitz.

Das Ziel - Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft – wurde erreicht. Es bleiben 6 Wochen, um die Form zu stabilisieren. Drei Landesmeistertitel und 4 Bronzeplätze können sich für die kleine Delegation sehen lassen. Frauke Schmidt und Katrin Richter zählen zu den wenigen Sportlern, die während dieser Titelkämpfe zweimal zu Meisterehren kamen.
 

10.02.2017 Mecklenburgliga fest in Ribnitzer Hand
Stefan am 11.02.2017 um 18:55 (UTC)
 Seit vergangenem Sonntag steht der Sieger der Bezirksliga West der Saison 2016 / 2017 (endgültig) fest. Unsere zweite Mannschaft hat es wieder geschafft. Damit sind die Vertretungen des Ribnitzer SV die erfolgreichsten Starter der Liga in den letzten Jahren. In vier Spielzeiten gab es dreimal den Goldplatz.
Eine ganz große Überraschung war der Staffelsieg nun aber nicht, tatsächlich hatten wir an unserem letzten Spieltag Mitte Dezember bereits so viel Punkte erspielt, dass uns der Sieg auch theoretisch nicht mehr genommen werden konnte. So konnten wir entspannt auf die Ergebnisse aus Güstrow warten. Und dort ging es noch um vieles. Um die Plätze 2 bis 4 wurde gekämpft. Tatsächlich gab es noch eine Überraschung. Auf der Zielgeraden konnte die Mannschaft vom Güstrower SC noch unsere „Nachbarn“ aus Graal-Müritz abfangen. Beide Teams holten klare Siege gegen die Spielgemeinschaft Bützow / Neubrandenburg. Im direkten Duell gewannen die Gastgeber aus der Barlachstadt mit 6:2 überraschend deutlich. Sie profitierten dabei allerdings von der Verletzung einer Spielerin aus Graal-Müritz.
Ganz problemlos lief die Saison für unsere zweite Mannschaft aber auch nicht. Nach der Auflösung einer der ehemals drei Punktspielmannschaften dachten wir, dass unsere Personaldecke locker reichen würde. Es gab jedoch immer wieder Verletzungen und Ausfälle bei Stammspielern. Tatsächlich mussten wir mehrfach unsere Möglichkeiten voll ausreizen und auf Liganeulinge zurückgreifen. Vielen Dank auf diesem Weg noch einmal an Andreas, Mathias und Fred, die zum Teil extrem kurzfristig („könntest Du morgen für uns spielen…?“) einsprangen und uns damit überhaupt im Wettbewerb gehalten haben.
Nach diesem erfreulichen Ende der Punktspiele beginnt am 05. März die Pokalrunde der Bezirks-Ligen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 17Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 56 Besucher (169 Hits) hier! ©2017. Alle Rechte vorbehalten  
 
Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Badminton des Ribnitzer SV